5 Sommerteile, die du auch im Herbst und Winter noch tragen kannst

Neue Saison, neue Klamotten? Nicht unbedingt. Einige Sommersachen kannst du auch im Herbst und Winter noch tragen – wenn du sie richtig kombinierst.

Matrosenshirts

Herbstwetter bedeutet zwar eher durch die Straßen zu segeln als auf dem Meer, aber Matrosenshirts gehören trotzdem immer noch mit an Bord. Zeitlos und vielseitig, die simple Art der Matrosenshirts macht sie praktisch tauglich für jede Jahreszeit. Sie passen zu so ziemlich allem was dein Kleiderschrank hergibt. Lässig funktioniert das Streifenshirt zusammen mit Chinos oder Jeans, Sneakern und einer Bomberjacke drüber. Schicker, aber ebenso entspannt wirkt dein Outfit wenn du die Bomberjacke durch einen wollenen Blazer ersetzt und statt Sneakern Chelseas oder Brogues an den Füßen wählst.

Jeansjacken

Wenn uns der Streetstyle etwas gelehrt hat, dann dass Jeansjacken auch mal drunter getragen werden können. Klar kannst du sie einfach über ein simples T-Shirt ziehen, aber die Jeansjacke kann noch so viel mehr. Sie ist die perfekte mittlere Schicht im Layering-Look, die wunderbar etwas Kontrast in dein Outfit bringt. Pack sie über einen Hoodie oder Longsleeve und unter einen oversized Mantel. Der Kontrast entsteht zum einen durch die verschiedenen Texturen, zum anderen durch die Farbe. Eine helle, blaue Jeansjacke sticht besonders unter einem grauen oder schwarzen Mantel hervor, eine gleichfarbene eher weniger. Dazu passen schlichte, schmale Hosen in schwarz oder blau, oder eine zur Jacke passende Jeanshose, zusammen mit Sneakern oder Boots.

Cropped Hosen

Auch als Hochwasserhosen bezeichnet, entweder mit gekürzten Hosenbeinen oder hochgekrempelt, sind sie auch in dieser Saison ein völlig akzeptabler Style – vorausgesetzt du trägst dazu Socken. Keiner hat Lust im fahlen Herbstlicht bleiche Gänsehaut zu erblicken, also vermeide das bitte. Dabei ist es inzwischen egal welche Art von Socken du auswählst, denn in den Zeiten der ausgehtauglichen Sportbekleidung kannst du auch deine Tennissocken dazu tragen. Sneaker, Chelseas oder Desert Boots, bei den passenden Schuhen kannst du dich austoben, obenrum geht immer ein T-Shirt zusammen mit einem Blazer, oder leger mit einer Bomberjacke.  

Loafers

Vielleicht liegt es an den entblößten Knöcheln, die den Loafer als Sommerschuh abstempeln. Denn eigentlich ist dieser Schuh für den Herbst geschaffen. Allein schon vom Aufbau her sind sie herbsttauglich, bieten Wärme, sind federleicht und trotzdem robust und dadurch der perfekte Übergangsschuh. Das Material ist der notwendige Faktor, der die Herbsttauglichkeit bestimmt. Sind sie aus dünnem Wildleder gemacht, dann sollten sie die Saison lieber aussitzen. Aber Loafers aus Leder machen sich auf alle Fälle auch im Herbst gut. Ebenso wie oben machen Socken dein letzten kleinen aber feinen Unterschied zwischen dem Sommer- oder Herbstoutfit.

Sonnenbrillen

Kurze Bekanntgabe: UV-Strahlen sind nicht saisonbedingt. Das bedeutet, auch wenn die lichtdurchfluteten Tage für dieses Jahr ein Ende gefunden haben, sobald sich die Wolken mal lichten kommen auch jegliche Strahlen durch. Ebenso wie unsere Haut sind auch die Augen empfindlich gegen UV-Strahlen und müssen geschützt werden. Allein deswegen ist es ein Fehler Sonnenbrillen zusammen mit den Shorts zu verräumen.

So schützen sie nicht nur die Augen, sondern auch die empfindliche Haut drum herum, vor allem vor Alterserscheinungen und Krähenfüßen. Zu guter Letzt sehen sie im Herbst genauso cool wie immer aus – sofern du sie nicht drinnen trägst.  

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.